Eingeladen werden Teckids e.V. Logo

Redaktionelle Beiträge von Mitgliedern des Teckids e.V.

All 1 2

Schüleraustausch-Bericht

20.08.2014, geschrieben von Robin Seerig

Ich war vom 16.8.2014 bis zum 21.8.2014 mit Simon wegen der FrogLabs auf der FrOSCon bei Sascha als Austauschschüler.

Vom 15.8. bis zum 16.8.2014 war ich mit Sascha, Simon, Eneas, Kevin, Thorsten und Nik bei tarent. Als ich bei tarent ankam waren nur Nik, Kevin und Eneas da; die Anderen waren im Moment gerade einkaufen, für das Abendbrot und für das Frühstück und Sommerfest am nächsten Tag. An dem 1. Tag gab es Wraps die wir komplett selber gemacht haben mit Käse und anderen Zutaten. Es war sehr lecker. Wir haben abends noch einen Filmabend gemacht; der Film hieß "Oben". Der 2. Tag war ein Workday wo wir über Themen wie Mädchenförderung, Organisation und Werbung gesprochen haben. Und danach haben wir eine Mitgliederversammlung durchgeführt. Abends wurde dann noch ein kleines Grillfest veranstaltet und danach wurden Simon, Sascha und ich abgeholt.

In der Gastfamilie und mit Teckids haben wir mehrere Ausflüge gemacht:

Wir waren in Köln im Odysseum. Dort sind wir auf einem "Forscherweg" gelaufen und haben viel herumexperimentiert, am meisten haben uns die Wasserstrudel-Experimente begeistert. Zum Schluss sind wir in einem kleinem Indoor-Keltterpark gekraxelt.

Am Montag haben wir eine Seightseeing-Tour durch das Städte-Dreieck im Bergischen Land gemacht. Wir haben die Wuppertaler Schwebebahn entdeckt und sind von der östlichsten zur westlichsten Haltestelle der Bahn gefahren. Die Schwebebahn verläuft den größten Teil über der Wupper; die Bahn ist 1901 erbaut worden. Und die Waggons hängen nur an ein paar Rädern auf einer Seite.

Anschließend sind wir zur Müngstner Brücke gelaufen. Die wurde 1897 fertiggestellt und die Länge beträgt 462m und die Höhe 107m. Die Brücke ist zurzeit wegen Bauarbeiten nicht in Benutzung. Wegen eines Fehlers der Deutschen Bahn: Die haben nähmlich die Statik der Brücke für das Gewicht leerer Waggons berechnet.

Von dort aus sind wir dann nach Unterburg und anschließend nach Schloss Burg (größte restaurierte Burg Nordrhein-Westfalens) gewandert. Dort haben wir eine bergische Kaffetafel verzehrt. Das war ziemlich viel:

  • Waffel mit Milchreis
  • 1 Scheibe Stuten mit Butter, Konfitüre und Quark
  • 1 Scheibe Schwarzbrot (Vollkorn) mit Butter und Sandkuchen (hat nicht zusammengepasst)
  • ergische Brezel und Zwieback mit Kaffe/Kakao

Am Ende waren wir froh, das wir nicht die große Kaffetafel genommen haben:

  • Waffel mit Sahnereis und Kirschen
  • 1 Scheibe Stuten mit Apfelkraut, Marmelade und Quark
  • 1 Scheibe Schwarzbrot mit Käse aus Holland
  • 1 Brezel und 1 Zwieback
  • 1 Kännchen Kafee aus der Dröppelminna oder Kännchen Tee oder Kakao
  • Bergischer Korn oder Aufgesetzter

Denn das hätten wir nicht geschafft! Die Tour war teils sehr regnerisch.

Am darauffolgenden Tag hatten wir ein Tutorentreffen. Zum Tutorentreffen kamen Eike, Eneas, Kevin, Nico, Nik und wir.

Eike und Kevin haben zusammen an dem PyGame-Workshop gearbeitet und ein Übersichtsblatt erstellt. Simon hat mit Nik einen Jabber-Chatraum für uns eingerichtet. Sascha hat mit Nico an einem Freedroidz-Workshop gearbeitet. Eneas hat mit mir an dem Blender-Workshop gearbeitet. Am Ende des Tages haben wir ein kleines Grillfest veranstaltet und ein Laufspiel gegen Eike gespielt.

An Mittwoch haben wir den ersten Schultag nach Saschas Ferien miterlebt. Das war mal was anderes für mich. Der Tag fing an mit einem Gottesdienst. Dann haben wir Fotos von den Schülern aus Saschas Klasse gemacht. Danach haben wir eine abgeänderte Version von "Ich packe meinen Koffer" gespielt; die Veränderung war nur, dass wir statt Gegenständen Gesten genommen haben. Das war dann an Ende nicht einfach für Simon und mich, denn wir kannten ja niemand in der Klasse von Sascha, aber irgendwie haben wir es dann geschaft. Danach hat Sascha mit seiner Klasse ihren Stundenplan abgeschrieben, wo wir nur zuschauen konnten. Und am Ende des Unterrichtes haben manche Kinder aus der Klasse vorgestellt, was sie in den Ferien gemacht haben.

Simon: Mir hat der Schüleraustausch gut gefallen. Ich hatte immer viel Spaß. Am besten fand ich die Seightseeing-Tour durch das Bergische Land. Nicht so schön fand ich, dass es am Wnde der Tour geregnet hat.

Robin: Mir hat der Schüleraustausch auch sehr gut gefallen. Ich hatte in den Tagen viel Spaß mit Simon und Sascha. Aber am besten hat mir auch die Seightseeing-Tour gefallen, dass nicht immer Sonne war war halt nicht so toll.