Eingeladen werden Teckids e.V. Logo

Neuigkeiten des Teckids e.V.

All 1 2 3 4 5

CeBIT: Jugendliche sind keine Zielgruppe der IT

08.01.2014, geschrieben von Dominik George
Tags: cebit messe event

Die Veranstalter der CeBIT, einer der international wichtigsten IT-Messen, schließen in diesem Jahr erstmalig Jugendliche unter 16 Jahren vom Besuch der Veranstaltung aus. In den letzten Jahren hatte eine Schülergruppe, begleitet von einem Teil des jetzigen Teckids e.V., am letzten Tag der Messe die Möglichkeit bekommen, sich das geschäftliche Leben im IT-Sektor anzusehen und die Eindrücke der Messe als interessante Erfahrung mitzunehmen. An diesem letzten Tag war der Zugang zum Messegelände für Jugendliche, die das 16. Lebensjahr noch nicht abgeschlossen hatten, in Begleitung einer Aufsichtsperson möglich.

Die CeBIT 2014 ist die erste CeBIT, bei der dieser letzte Tag und damit der Zutritt für Kinder und Jugendliche vollständig entfällt. Ein Mitarbeiter der Initiative Tec2You, die bundesweit junge Berufseinsteiger in IT-Berufen fördert und die mit der Deutschen Messe zusammenarbeitet, äußerte uns gegenüber ebenfalls großes Unverständnis sowie Enttäuschung über die Entscheidung der Veranstalter. Man sage, "die Unter-Sechzehnjährigen gehörten eben nicht zur Zielgruppe der Aussteller", die Kommunikation und das Feedback sei für die Unternehmen nicht von Interesse.

Während der Charakter der CeBIT vornehmlich tatsächlich Geschäftsleute anspricht, können wir diese verallgemeinerte Haltung angesichts der fortschreitenden Verbreitung von Smartphones, Tablets, proprietären Apps und Diensten auch schon im jüngsten Kindesalter nicht nachvollziehen. Wir sind überzeugt, dass sich jeder der Aussteller zumindest einen einzelnen Tag für die sinnvolle Kommunikation mit Jugendlichen leisten kann. Diesen Teil der Zielgruppe zwar im Marketing einzuschließen und damit zum Konsum der eigenen Produkte anzuregen, den direkten Kontakt aber zu meiden, empfinden wir jedoch als höchst unmoralisch.

Im gleichen Zeitraum wie die CeBIT ermöglicht der Teckids e.V. dieses Jahr den Besuch der Chemnitzer Linux-Tage, einer Veranstaltung, auf der jeder einzelne der jungen Menschen willkommen ist!

Update: Ein weiteres spannendes Detail ist der CeBIT Innovation Award. Mit diesem Preis werden Projekte ausgezeichnet, die durch besondere Benutzerfreundlichkeit hervorstechen. Einer der Preisträger 2014 ist das Projekt Kinematics, ein "innovativer Robotik-Baukasten für Kinder und Jugendliche". Es dürfte verständlich sein, dass wir uns fragen, wie die Zielgruppe eines Preisträgers des Awards von der Messe ausgeschlossen werden kann.

Eine Aktion der Firma Microsoft, die im jahr 2010 auf der CeBIT stattfand, zeugt überdies von der Qualität der Aussage der Messe. Hier hatte Microsoft über 500 Schülerinnen und Schüler speziell eingeladen, um ihre Produkte zu bewerben. Schon damals war die Einlassregelung für Kinder und Jugendliche sogar in der Presse kritisiert worden, denn Microsoft hatte offenbar eine Ausnahmegenehmigung zur Beteiligung der Schüler an der Messe. Hier wird schnell klar, dass das Motiv keineswegs die Bildung oder Einbindung der jungen Menschen sein kann. Stattdessen sehen wir durch die Aktion unsere Einschätzung bestätigt, dass unser Nachwuchs als Marketing-Werkzeug benutzt wird und kein wirkliches Interesse an der Förderung besteht.

Denn obwohl es Ausnahmen zu geben scheint, sind diese offenbar an den Vertrag der Messe mit den zahlenden Aussstellern gebunden. Einen geführten Messebesuch für eine Schülergruppe unseres Vereins konnte man im Gegensatz dazu leider nicht ermöglichen.

Veranstaltungsbericht: 30. Chaos Communication Congress

30.12.2013, geschrieben von Dominik George
Tags: 30c3 ccc event

Der 30. Chaos Communication Congress in Hamburg ist zu Ende! Nachdem wir sehr kurzfristig unsere Anmeldung als Assembly eingereicht hatten, können wir nun auf ein sehr erfolgreiches Wochenende zurückblicken.

PyGame-Workshop

PyGame-DemoAn zwei Tagen fand ein kurzfristig geplanter Workshop zum Thema Spieleprogrammierung mit Python und PyGame statt, der sich an alle interessierten Kinder und Jugendlichen richtete und über den wir schon einen Zwischenbericht veröffentlicht hatten. Trotz der sehr späten Ankündigung fanden sich am ersten Tag 9 Teilnehmer im Alter von 9 bis 18 Jahren an unserem Stand ein. Besonders schön fanden wir dabei, dass uns einer der Teilnehmer schon von den FrogLabs 2011 bekannt war.

PyGame-ÜbungIn ungefähr 4 Stunden lernten die Kinder und Jugendlichen die Grundlagen der Arbeit mit PyGame kennen und machten erste Gehversuche. Bei dem kurzen Workshop war es ausdrücklich nicht unser Ziel, eine vollständige Einführung in die Programmiersprache Python anzubieten. Viel mehr war unsere Absicht, mit schnellen, vorzeigbaren Ergebnissen den Stolz und die Neugier der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu wecken. Offensichtlich gelang uns dies, denn vier der Teilnehmer besuchten am nächsten Tag auch den zweiten Teil des Workshops - die restlichen jungen Programmierer konnten aus zeitlichen Gründen leider nicht mehr teilnehmen.

Tim als TutorDank unseres Konzeptes, das ein starkes Netzwerk aus jungen Tutoren vorsieht, konnten wir am zweiten Tag auch einem sehr jungen Besucher den Spaß am Programmieren vermitteln, da er in Tim einen sehr geduldigen und hilfsbereiten PyGame-Experten fand, der mit ihm zusammen während des Workshops ein kleines Spiel programmierte.

Alle Teilnehmer und, sofern diese anwesend waren, deren Eltern, haben ihr Interesse an unserem Workshop-Programm gefunden und möchten zu unseren nächsten Veranstaltungen eingeladen werden. Zwei der älteren Schüler konnten wir außerdem für die Idee begeistern, bei einer der nächsten Ferienfreizeiten als Tutor mitzuwirken.

Lightning Talk zur Vorstellung des Vereins

PyGame-DemoEbenfalls kurzfristig konnten wir noch den letzten freien Slot für Lightning Talks ergattern. In Lightning Talks haben Projekte 5 Minuten Zeit, ihre Arbeit und Ziele vor einem interessierten Publikum vorzustellen. Leider haben wir die Redezeit bei unserem ersten Lightning Talk etwas überschätzt, so dass wir nicht alle unsere wichtigen Punkte ansprechen konnten. Das Ziel unseres Vereins, also den Aufbau einer eng vernetzen Community unter Kindern und Jugendlichen, sowie einige bisherige und zukünftige Projekte, konnten wir den ca. 300 Zuhörern jedoch ansprechend vermitteln.

Eine Videoaufzeichnung des Lightning Talks, die wir aus dem Stream des CCC geschnitten haben, steht als MP4 oder WebM zum Download bereit.

Interview im DLF fiel leider aus

Beim Deutschlandradio, von dem ein größeres Team mehrere lange Live-Programme direkt vom Congress ausgestrahlt hat, hatten wir vorab die Möglichkeit angefragt, unseren Verein während einer der Sessions vorstellen zu dürfen. Der Programmchef der Veranstaltung konnte dies jedoch leider nicht mehr vorsehen, obwohl uns eine junge, freundliche Mitarbeiterin am dritten Tag einen Sendeslot zugesagt hatte.

Viele interessante Kontakte am Stand

Neben den vielen interessierten Kindern und Jugendlichen, die uns im Sinne unserer Vereinsarbeit natürlich die wichtigsten Gäste sind, durften wir auch einige sehr interessierte und kreative Erwachsene an unserer Assembly begrüßen. Neben rein als Besucher interessierten Eltern ergaben sich dabei auch viele Möglichkeiten für Kooperationen und Projekte. Unter den Besuchern fanden sich so unter anderem ein Medienpädagoge, der den Aufbau einer Plattform für den Projektaustausch von Schülern ersonnen hat, eine junge Dame, die während unserer Ferienfreizeiten ein Parallelprogramm für jüngere Kinder zwischen 5 und 10 Jahren anbieten möchte und ein Mitglied eines schweizer Hackerspaces, der Tipps für die Projektarbeit mit Jugendlichen suchte.

Feedback

Insgesamt freuen wir uns über das durchgehend positive Feedback, das wir während des 30c3 erfahren haben. Nicht nur die jungen und älteren Besucher unserer Assembly waren begeistert, auch unsere Nachbarassemblies Metalab Vienna und Leiwandville fanden lobende Worte auf Twitter.

Aus unserer Sicht war der 30c3 ein großartiger Erfolg. Aus diesem Grund haben wir vor, auch im nächsten Jahr, neben anderen Veranstaltungen, auch wieder beim CCC zu Gast zu sein. Im Prinzip haben wir da auch keine andere Wahl, denn unser jüngster Teilnehmer des PyGame-Workshops kam uns am Ausgang noch einmal entgegen und verabschiedete sich mit Dank und wie selbstverständlich mit den Worten: "Wir sehen uns spätestens nächstes Jahr!"

PyGame-Workshop Tag 1 beim 30c3

28.12.2013, geschrieben von Sarah Stoffels
Tags: pygame 30c3 ccc event workshop

Beim kurzfristig geplanten PyGame-Workshop für Kinder und Jugendliche am 2. Tag des 30c3 in Hamburg haben sich spontan 9 Teilnehmer eingefunden und fleißig Spielwelten designt und programmiert.

PyGame-Demo PyGame ermöglicht es, mit wenig Aufwand zweidimensionale, arcade-ähnliche Spiele zu erstellen und wurde bereits bei der Veranstaltung FrogLabs von einigen Mitgliedern des Vereins im Spieleworkshop vorgestellt, von dem sogar ein Teilnehmer auch heute anwesend war. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, da sowohl Spielidee als auch die Grafikelemente und Sounds im Spiel selbst erstellt werden können. Schon nach kurzer Einführungszeit können so die Teilnehmer gemeinsam in der Gruppe arbeiten.

PyGame-Übung Morgen wird es den 2. Workshop-Tag um 12 Uhr geben. Wir freuen uns auch morgen über neue Besucher, da im Laufe des Workshops auch einzelne Fragen der Teilnehmer beantwortet werden und auch jeder, der PyGame noch nicht auf seinem Notebook installiert hat, Hilfe dazu bekommt. Da wir kurzfristig beim Congress wenig Material bereitstellen können, ist es erforderlich, dass ihr als Teilnehmer eigene Notebooks mitbringt. PyGame kann sowohl unter Linux, Windows als auch MacOS installiert werden.

Beamer auf dem Sparschwein Danke an den shackspace für den ausgeliehenen Beamer, der voll zum Einsatz gekommen ist :-)!

Interview im Skolelinux-Blog

25.12.2013, geschrieben von Dominik George
Tags: interview skolelinux biscuit

Nach einem Gespräch im IRC-Kanal des Skolelinux-Projekts hat Petter Reinholdtsen, einer der Kernentwickler des norwegischen Projektes, um ein Interview für seinen Blog gebeten.

Das Interview ist hier und im Planet Skolelinux zu finden.

Der Teckids e.V. strebt eine Partnerschaft mit dem Skolelinux-Projekt and und wird hierzu das deutsche Neujahrstreffen in Gütersloh besuchen.

Assembly des Teckids e.V. beim 30c3 (Hamburg)

23.12.2013, geschrieben von Dominik George
Tags: ccc event

Der Teckids e.V. hat kurzfristig eine Assembly auf dem 30. Chaos Communication Congress angemeldet. Auch, wenn die Konferenz des Chaos Computer Clubs nicht unbedingt das Zentrum unserer Zielgruppe darstellt, erwarten wir doch, einige interessante Diskussionen gemeinsam mit dem Publikum aus den Gebieten Politik, Gesellschaft und Datensicherheit anstoßen zu können.

Unsere Assembly befindet sich auf Ebene 1, in der Ecke neben Podlove.

Bisher sehen wir bei der Assembly das folgende Programm vor:

Zeit Freitag, 27.12. Samstag, 28.12. Sonntag, 29.12.
12:00 pyGame - Session 2
13:00
14:00 pyGame - Session 1
15:00 Warum brauchen Jugendliche eine Open Source-Community? BiscuIT
16:00
17:00

Als Vereinsmitglieder werden Dominik George und Sarah Stoffels sowie Tim und Fabian Huppertz als jugendliche Ansprechpartner vor Ort sein.

Kurze Information: Seit vorgestern sind die FrogLabs offiziell ein gemeinsames Projekt des FrOSCon e.V. und des Teckids e.V.

Diese Entscheidung wurde anlässlich unseres Besuchs in Chemnitz getroffen, bei dem wir uns mit den Organisatoren der Chemnitzer Linux-Tage über die Durchführung des Kinder- und Jugendprogramms in Chemnitz 2014 unterhalten haben.

Ein kurzer, wenn auch für die Öffentlichkeit vermutlich nicht ganz so interessanter Bericht ist hier verfügbar!

Erstes öffentliches Projekt: Freies Unterrichtsmaterial

01.12.2013, geschrieben von Dominik George
Tags: material freie_bildung

Wir haben in den letzten Tagen daran gearbeitet, die Anfänge unserer Sammlung freien Unterrichtsmaterials zu veröffentlichen. Damit entsteht ein kontinuierlich wachsender Pool, der freie Bildung im Bereich Informatik ermöglicht und vorantreibt.

Der Pool und weitere Informationen finden sich hier.

All 1 2 3 4 5