News

Grazer Linuxtage 2019

May 7, 2019 · Johanna Schink

In der Zeit vom 24. April bis zum 28. April besuchten wir die Linuxtage in Graz. Dort organisierte unser Verein die Mini-FrogLabs und betreute außerdem einen Stand. Während dieser Fahrt konten die Tutoren und Tutorinnen Graz kennenlernen, sowie sie verschiedene Workshops der Veranstaltung besuchten konnten. Dabei lernten sie viel über die verschiedene Themen der Linuxtage. Der  Stand,  sowie die beiden Workshops zu den Themen Spieleprogrammieren und Elektronik liefen erfolgreich. Unsere Teilnehmer konnten wir für diese beiden Themen begeistern.

Mittwoch morgen fuhren wir früh vom Kölner Hauptbahnhof mit dem Zug los. Die Zeit im Zug verbrachten wir mit Kartenspielen, Gesprächen und Gelächter. Aufgrund einer Verspätung fuhren wir etwas länger als geplant. Nachdem wir uns einen Eindruck des Apartment verschafft haben und uns einrichteten, bestellten wir etwas zu Essen. Anschließend gingen wir schlafen, da es schon sehr spät war.

Uhrturm Graz© Anna Weichelt

Am zweiten Tag konnten wir ein wenig länger schlafen und suchten uns einen kleinen Imbiss in Graz zum Mittagessen. Schließlich erkundeten wir Graz, wobei das Geocachen natürlich nicht zu kurz kam. Nach einer Wanderung auf den schönen Schlossberg, mit traumhaften Blick auf Graz von oben und die traditionelle Besichtigung des Grazer Uhrturms, nahmen einige von uns den Aufzug und die anderen die 170  Meter lange Rutsche durch den Berg zum Fuße des Berges. Danach gingen wir weiter Geocachen, unteranderem auf der Murinsel, einem gläsernden Gebäude auf dem Wasser, und in der Grazer Altstadt.

Auf der Suche nach dem Cache© Johanna Schink

Auf den Besuch der Linuxtage und die verschiedenen Workshops am Freitag freuten sich schon alle. Außer der Teilname an unterschiedlichen Worshops wie zum Beispiel Löten oder Lockpicking,  trafen wir auch letzte Vorbereitungen für die Workshops und bauten useren Stand auf.

Lukas beim Löten einer Digitaluhr© Anna Weichelt

Am Samstag war dann der offizielle Beginn des Kongresses. Auch unsere Workshopteinehmer trafen ein. Diese waren sehr begeistert von der Programmierung mit Python, PyGame und dem Microcontroller ESP8266. Für unsere Projekte und unseren Einsatz für Verwendung von freier Software in der Bildung bekamen wir viel positives Feedback. Nachdem wir am Ende des Tages unseren Stand abbauten und unsere Räume aufräumten, wurden wir zum Social-Event eingeladen. Wir bekamen ebenfalls eine Einladung nächstes Jahr uns erneut am Kongress zu beteiligen.
Am letzten Tag nahmen wir Abschied von Graz und freuten uns schon die Stadt und die Veranstaltung nächstes Jahr wieder besuchen zu können.

Alles in allem war diese Fahrt für unseren Verein sehr erfolgreich. So konnten wir den Menschen an unserem Stand zeigen, dass das Skolelinux/Debian Edu-Projekt wieder zum Leben erweckt wurde bzw. immer noch existiert, sowie wir den Kindern in unseren Workshops für Programmierung und Elektronik begeistern konnten.

Wir wollen uns gerne bei den Veranstaltern der Linuxtage bedanken und freuen uns, nächstes Jahr erneut unsere Mini-Froglabs und einen Stand dort anbieten zu dürfen!