Neuigkeiten

Wissensspuren 2014 in Bonn

22. April 2014 · Dominik George

Die Wissensspurenflyer.png

Naturwissenschaft und Technik — das sind Errungenschaften, auf die wir alle heutzutage täglich zurückgreifen. Wie oft hast du jeden Tag dein Smartphone in der Hand, spielst Spiele an deinem Computer oder deiner Spielekonsole oder kaufst dir einfach nur ein Eis bei der Eisdiele um die Ecke? All diese Kleinigkeiten, die du aus dem Alltag kennst, stehen dir nur dank der Menschen zur Verfügung, die seit über 2500 Jahren in den Bereichen Physik, Chemie, Mathematik und sehr vielen anderen Wissenschaften forschen.

In den Osterferien 2014 konnten sich Kinder und Jugendliche von 10 bis 14 Jahren bei uns zum Forscher werden und sich an die Spuren einiger für uns wichtiger Erfindungen heften.

Tag 1

Schnitzeljagd zur Einführung

Station 2

Die Wissensspuren begannen mit dem Treffen um 15 Uhr in den Räumen der tarent in Bonn. Eigentlich war schon heute ein gemeinsames Grillen geplant, doch das musste wegen des schlechten Wetters leider durch eine Alternative ersetzt werden. Um den Nachmittag zu füllen, haben wir eine kleine Schnitzeljagd durch das Meßdorfer Feld, ein großes Freigelände neben der Rochusstraße, vorbereitet. So konnten die Teilnehmer an drei Stationen schon einmal drei Themen kennen lernen, die sie in den nächsten Tagen beschäftigen.

Gemeinsames Kochen

Gemeinsames Kochen

Anstelle des Grillens konnten wir in der großen Gemeinschaftsküche gemeinsam Abendessen zubereiten. Aus frischen Zutaten entstand mit viel eigener Arbeit eine leckere Bolognesesauce zu den Spaghetti, außerdem frisch gedünstete Paprika.

Check-in im Basecamp

Im Schlafwagen ist es ziemlich eng ...

Nachdem alle Teilnehmer satt waren und die Küche aufgeräumt war, konnten sich alle gemeinsam auf den Weg zum Basecamp Hostel machen. Dort durften die Kinder in zwei Gruppen Schlafwagenabteile beziehen. Die Betten sind ziemlich eng, aber wie sich gezeigt hat ideal zum Klettern vor dem Schlafengehen ;).

Nach dem gründlichen Zähneputzen wurde noch der nächste Tag besprochen  — um 9 Uhr soll es zu Fuß zum Deutschen Museum los gehen.

Tag 2

Besuch im Deutschen Museum

Hoffentlich trifft uns kein schwarzes Loch!

Das Deutsche Museum Bonn war die erste Attraktion auf den Spuren der Wissenschaft in Bonn. Hier werden einige große Erfindungen ausgestellt und ausführlich erklärt, darunter der Transrapid, ein Teil eines Teilchenbeschleunigers und Konrad Zuses erster Transistorrechner Z23.

Das Deutsche Museum hat selber eine Rallye vorbereitet, mit der sich Kinder im Museum umsehen können. Diese Rallye haben wir, zusammen mit dem Quizspiel "Rettet Tommy, das Teilchen", auch zum Teil unserer Wissensspuren-Rallye gemacht.

Auf ihrer Entdeckungsreise durch das Museum durften sich die Kinder, in zwei Gruppen aufgeteilt, ihre Lieblingsexponate aussuchen, die sie bei der Präsentation am Donnerstagabend vorstellen würden. Die Wahl fiel auf den Teilchenbeschleuniger, den Airbag sowie den schon erwähnten Transistorrechner Z23. Zum Teilchenbeschleuniger gab es am Ende noch eine ausführliche Kurzführung von einem Mitarbeiter des Deutschen Museums.

Mittagspause im Park

Pause im Park

Zwischen den Museumsbesuchen durften endlich die Lunchpakete ausgepackt und verzehrt werden. Während auch die Betreuer einmal durchatmen konnten, wurden eifrig gekochte Eier gegen Bananen getauscht, bis jeder endlich sein Wunschmittagessen zusammengestellt hatte ;). Damit auch die Bewegung an der frischen Lust nicht zu kurz kommt, ließ sich ein Teil der Gruppe auf Wettrennen über die große Wiese im Hofgarten ein.

Als kleiner Abstecher stand dann vor dem Besuch im Arithmeum noch ein Blick in die römische Badeanlage unter dem Collegium Albertinum an, denn schon die Römer hatten hier eine Fußbodenheizung verbaut!

Besuch im Arithmeum

Oder doch anders ...

Das Arithmeum sollte der letzte Schritt auf unserer Spurensuche sein — hier gab es noch einmal viel zum anschauen und ausprobieren, und tatsächlich zeigten sich unsere Teilnehmer wesentlich begeisterter, als sie das vermutlich im Matheunterricht tun ;).

Auf dem Weg von den Zahlensystemen der Mayas über mechanische Rechenhilfen bis hin zu unseren heutigen Mikrochips gab es eine Menge zu entdecken, und alle Teilnehmer fanden ein Ausstellungsstück, das ihnen besonders gefiel und das sie bei der Abschlusspräsentation vorstellen wollten.

Gemeinsames Grillen

Müde und hungrige Spurensucher

Zum Abschluss des anstrengenden Tages kamen wir gemütlich zusammen, jedoch erst, nachdem sich alle an der Vorbereitung des gemeinsamen Grillens beteiligt hatten. Ganz nach dem Motto "Erst die Arbeit, dann das Vergnügen" wurde Salat zubereitet und der große Tisch für alle gedeckt.

Im Laufe des Abends kamen alle Teilnehmer auch schnell auf das richtige Lösungswort, dessen Buchstaben sie unterwegs mit ihren Aufgaben herausgefunden hatten. So stand also schnell fest, wo der Ausflug am nächsten Tag hin gehen würde: Zur Leitstelle der Stadtwerke Bonn für Bus und Bahn.

Als nach dem Essen noch nicht alle müde waren, mussten für die aufkommenden Spielewünsche tatsächlich auch noch traditionelle Brettspiele aus Papier nachgebaut werden — einmal ganz offline also ;)!

Tag 3

Leitstelle Bus und Bahn

Am Stellwerk

In der Leitstelle für Bus und Bahn der Stadtwerke Bonn herrschte schon einige Aufregung, als unsere jungen Gäste eintrafen, denn gerade eben hatte es auf der Strecke nach Köln einen Verkehrsunfall mit einer Straßenbahn gegeben. Nach kurzer Zeit begann Herr Feierabend, ein Mitarbeiter der Stadtwerke Bonn, dann aber schon mit seiner sehr ausführlichen Führung rund um die Arbeitsplätze in der Leitstelle.

Seit zwei Jahren kann von der Leitstelle aus jedes einzelne Fahrzeug auf wenige Meter genau verfolgt werden, außerdem sind die Busse, Bahnen und deren Fahrer durch ständigen Funkkontakt miteinander vernetzt. Mehrmals wurde den Kindern sogar im echten Betrieb einiges demonstriert, so dass die tägliche Arbeit in der Leitstelle hervorragend erkennbar wurde.

Während fast im Minutentakt Notrufe aus Aufzügen der Bahnhöfe — meistens Fehlalarme — eingehen, kann an der großen Stellwerkstafel jede Weiche des Schienennetzes gesehen und gesteuert werden.

Nach ganzen zwei Stunden bedankten sich die Kinder bei Herrn Feierabend und traten — sicher von der Leitstelle beobachtet — die Busfahrt zurück zur tarent an, um dort die Abschlusspräsentation vorzubereiten.

Abschlusspräsentation

Als die Eltern ihre Kinder abholten, trug jeder noch einen Teil der letzten Tage zu den passenden Fotos vor. So konnten alle Teilnehmer noch einmal über die für sie besonders interessanten Programmpunkte nachdenken und noch mit frischer Erinnerung davon erzählen.

None

Der erste Fund des Teams

Der erste Fund des Teams

Ich hab's gefunden!

Ich hab's gefunden!

Könnte da noch was drin sein?

Könnte da noch was drin sein?

Station 2

Station 2

Gemeinsames Kochen

Gemeinsames Kochen

Darf ich auch mal in der Sauce rühren?

Darf ich auch mal in der Sauce rühren?

Im Schlafwagen ist es ziemlich eng ...

Im Schlafwagen ist es ziemlich eng ...

Rallye im Deutschen Museum

Rallye im Deutschen Museum

Rettet Tommy das Teilchen!

Rettet Tommy das Teilchen!

Tommy ist schon fast befreit

Tommy ist schon fast befreit

Musik macht gute Laune

Musik macht gute Laune

Mein kleines Kino

Mein kleines Kino

Hah, ich bin stärker!

Hah, ich bin stärker!

Unsere Lieblingserfindung: Der Airbag

Unsere Lieblingserfindung: Der Airbag

Der erste Transistorrechner — Z23

Der erste Transistorrechner — Z23

Hoffentlich trifft uns kein schwarzes Loch!

Hoffentlich trifft uns kein schwarzes Loch!

Roboter bauen durch Bewegung

Roboter bauen durch Bewegung

Alle Spurensucher vor dem Transrapid

Alle Spurensucher vor dem Transrapid

Pause im Park

Pause im Park

Wer hat noch die meiste Power?

Wer hat noch die meiste Power?

Römische Badeanlage

Römische Badeanlage

Wie funktioniert das?

Wie funktioniert das?

Napier-Stäbe

Napier-Stäbe

So funktioniert das!

So funktioniert das!

Oder doch anders ...

Oder doch anders ...

Viel Mechanik

Viel Mechanik

Die Erfindungen des Herrn Leibniz

Die Erfindungen des Herrn Leibniz

Felix Mancke (9 Jahre), aus Bonn

Felix Mancke (9 Jahre), aus Bonn

None

Sascha Goetzke (12 Jahre), aus Remscheid

Sascha Goetzke (12 Jahre), aus Remscheid

Tim Fuchs (13 Jahre), aus Radevormwald

Tim Fuchs (13 Jahre), aus Radevormwald

Gemeinsames Grillen mit gesundem Salat

Gemeinsames Grillen mit gesundem Salat

Die Grillmeister

Die Grillmeister

Müde und hungrige Spurensucher

Müde und hungrige Spurensucher

Wir spionieren Busse aus

Wir spionieren Busse aus

Simulation einer Busfahrt

Simulation einer Busfahrt

Herr Feierabend von der SWB erklärt alles genau

Herr Feierabend von der SWB erklärt alles genau

Am Stellwerk

Am Stellwerk

Viel Spaß im Regen :)!

Viel Spaß im Regen :)!

Spaghetti Bolognese zum Abschluss des ersten Tages

Spaghetti Bolognese zum Abschluss des ersten Tages

Lizenz und Rechtliches

Alle Fotos © 2014 Dominik George, Teckids e.V.. Alle Rechte vorbehalten. Veröffentlicht mit Genehmigung der Teilnehmer sowie der Erziehungsberechtigten.